Samstag, 27. Januar 2018

Schafskäse „Simone Style“

als Beilage für 2 Personen

Zutaten:
200 g Schafskäse
1 Stück Zwiebel
1 Stück Tomate
1 Zehe Knoblauch
Kräuter: Thymian, Basilikum, Rosmarin
Olivenöl
Salz und Pfeffer aus der Mühle
Pul Biber oder auch Chili aus der Mühle
Alufolie

Aufwand:
15 Minuten Zubereitungszeit
30 Minuten Grillzeit

:: Schafskäse „Simone Style“ ::
Zuerst schälen wir den Knoblauch und die Zwiebel, dann waschen wir die Tomate. Anschließend schneiden wir alle drei Zutaten in dünne Scheiben.

In die Mitte eines großen Stücks Alufolie legen wir ein paar Scheiben der Zwiebel und der Tomate. Darauf legen wir einfach den Schafskäse am Stück. Diesen würzen wir mit Salz, Pfeffer, den Kräutern und je nach Belieben mit Pul Biber oder Chili aus der Mühle. Darauf legen wir nochmals einige Zwiebelringe, Tomatenscheiben und die Knoblauchscheiben. Nun nur noch etwas Olivenöl darüber träufeln. Anschließend falten wir die Alufolie so zusammen, dass das Paket gut verschlossen ist. 

Dieses Paket legen wir mit der verschlossenen Seite nach oben für ca. 30 Minuten irgendwo an den Rand des Grillrosts, aber nicht über eine direkte Flamme. Idealerweise haben wir hierfür einen Grill mit Deckel, damit sich die Hitze auch schön verteilt.

Das Päckchen nach der Grillzeit mit einer Grillzange vorsichtig vom Grillrost nehmen und auf einen Teller legen. Die Alufolie öffnen und den Inhalt mit einem Esslöffel auf die Speiseteller der hungrigen Gäste verteilen.

Im Grunde sehr einfach und unkompliziert. Dafür aber sehr lecker.


TIPP: Aluminium auf dem Grill
Aluminium hat einen sehr niedrigen Schmelzpunkt von genau 660°. Diese Temperatur wird auf einem Grill natürlich nicht erreicht. Trotzdem vermeide ich den Einsatz von Alu-Grillschalen und Alufolie so gut es geht, denn bereits bei Temperaturen weit unter dem Schmelzpunkt diffundiert bereits Aluminium in die Nahrungsmittel. Also bitte Dinge mit Aluminium unter keinen Umständen auf direkte Flammen geben.


Samstag, 20. Januar 2018

Glasierte Zwiebelscheiben

als Beilage für 4 Personen

Zutaten:
4 Stück rote oder weiße Zwiebel, groß
2 EL Balsamico-Essig
2 TL Honig
3 TL Brauner Zucker
1 EL Sojasauce
 Sonnenblumenöl
 Salz und Pfeffer aus der Mühle
 Zahnstocher

Aufwand:
10 Minuten Zubereitungszeit
20 Minuten Grillzeit

:: Glasierte Zwiebelscheiben (Männergemüse mal anders) ::
Die Zwiebeln schälen und anschließend quer zur Achse in ca. 1 - 2cm dicke Scheiben schneiden. Bitte darauf achten, dass die Scheiben ungefähr alle gleich dick sind. Die beiden Enden werden nicht benötigt. Durch jede einzelne Zwiebelscheibe mehrere Zahnstocher bis zur Mitte stecken, damit die Scheiben auf dem Grill nicht in Ringe zerfallen. Anschließend die Zwiebelscheiben auf einen Teller legen und großzügig von beiden Seiten mit Öl bepinseln, sowie mit Salz und Pfeffer würzen.

Für die Glasur einfach den Essig mit Honig, Zucker und der Sojasauce in einer Schale gut vermengen.

Den Grill für direkte mittlere Hitze vorbereiten und eine Grillschale auf den Rost legen. Nach Erreichen der Temperatur die Zwiebelscheiben mit einer Grillzange in die Grillschale legen. Gelegentlich wenden. Gerne auch hin und wieder mit den Resten der Marinade aus Öl, Salz und Pfeffer bestreichen, welche auf dem Teller verblieben ist.

Den Gargrad erkennt man bei Zwiebeln sehr deutlich: Sie werden glasig und weich, wenn sie nahezu fertig sind.

Nach etwa der Hälfte der Grillzeit die Zwiebelscheiben wenden und mit der Glasur bestreichen. Nach ca. 5 Minuten ein letztes Mal wenden und die obere Seite ebenfalls bestreichen. 

Die Zwiebelscheiben nach der Grillzeit vom Grill nehmen und schön auf einem Teller anrichten. 

Überraschend lecker...


TIPP: Zucker und Grill
Man sollte darauf achten, dass kein Zucker auf den Grillrost kommt. Eingebrannter Zucker lässt sich nur sehr mühsam wieder entfernen. Daher bitte eine Grillschale oder eine Grillplatte verwenden.

Samstag, 13. Januar 2018

Grillgemüse nach Lust und Laune

als Beilage für 4 Personen

Zutaten:
1 Stück Paprika, rot oder gelb
1 Stück Zucchini, klein bis mittel
2 Stück Karotte
2 Stück Tomate
6 Stück braune Champignons
2 Stück Zwiebeln, groß
3 Zehen Knoblauch
2 EL Weißweinessig
4 EL Olivenöl
Thymian, Rosmarin, Oregano, Majoran
Salz und Pfeffer aus der Mühle

Aufwand:
20 Minuten Zubereitungszeit
15 Minuten Marinierzeit
20 Minuten Grillzeit

:: Grillgemüse nach Lust und Laune ::
Zuerst alle Gemüse je nach Art waschen oder putzen. Dann entsprechend dem Tipp unten grob oder fein schneiden und alles in eine große Schüssel geben. Wenn man gemischtes Gemüse grillt, sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt. Gerne auch mit Auberginen, Broccoli, Kohlrabi, Rosenkohl oder je nach Geschmack auch Chilis. Selbst etwas Fenchel macht sich sehr gut in diesem Gericht. 
Die Zwiebel nur schälen und vierteln. Die Knoblauchzehen schälen, mit der Messerseite platt drücken und ebenfalls am Stück in die Schüssel geben. 

Dann ordentlich Salz und Pfeffer aus der Mühle dazu geben, die oben aufgeführten Kräuter (frisch oder getrocknet) in verträglicher Menge hinzufügen und alles mit Essig und Öl gut vermischen.

Den Grill für direkte starke Hitze vorbereiten. Ob nun im Wok, im offenen Dutch Oven oder auch in einer Grillschale. Das Gemüse gelingt immer.

Das Grillgemüse darf nicht zu lange auf dem Grill bleiben. Ein klein wenig „Biss“ darf da schon noch vorhanden sein.
Während der Grillzeit häufig wenden und anschließend heiß als Beilage servieren.



TIPP: Verschiedene Gemüse grillen
Wichtig ist hierbei nur, dass man die Gemüsearten nach ihrem Gargrad schneidet. Also z.B. Tomaten sehr grob und härtere Dinge wie Karotten und Fenchel sehr fein. So ist alles zur selben Zeit fertig.

Samstag, 6. Januar 2018

Grüne Bohnen vom Grill

als Beilage für 2 Personen

Zutaten:
250 g grüne Bohnen
1 Stück Zwiebel
3 Scheiben Frühstücksspeck
1 EL Weißweinessig
6 EL Sonnenblumenöl
1 EL körniger Dijon-Senf
1 TL Bohnenkraut, getrocknet
1 Messerspitze Ascorbinsäure
Salz und Pfeffer aus der Mühle

Aufwand:
15 Minuten Zubereitungszeit
10 Minuten Marinierzeit
20 Minuten Grillzeit

:: Grüne Bohnen vom Grill ::
Die Bohnen waschen und putzen. Also einfach die beiden Enden abschneiden und lange Bohnen in mundgerechte Stücke schneiden. Nun in einem Topf Wasser zum Kochen bringen. Die Bohnen ca. 8 Minuten blanchieren und anschließend mit kaltem Wasser abschrecken. Dann in einem Sieb abtropfen zu lassen.

Währenddessen die Zwiebel schälen und in Ringe schneiden. Den Frühstücksspeck quer in ca. 1 cm breite Streifen schneiden. Die Bohnen, Zwiebel und die Frühstücksspeck-Streifen in eine Schüssel geben. Nun Weißweinessig, Öl, Dijon-Senf, Bohnenkraut und die Ascorbinsäure hinzugeben. Nach Belieben Salz und Pfeffer hinzugeben und alles sehr gründlich durchmischen. Die Ascorbinsäure brauchen wir als Antioxidans, damit die Bohnen schön grün bleiben.

Den Grill für mittlere Hitze vorbereiten und eine Grillschale auf den Grillrost geben. Nun die Bohnen mit einem Löffel in die Grillschale geben und den verbleibenden Rest der Marinade in der Schüssel belassen.


Während der Grillzeit die Bohnen immer wieder in der Grillschale wenden, damit sie von allen Seiten angegrillt werden.
Nach ca. 20 Minuten die Bohnen vom Grill nehmen und auf einen Teller geben. Die restliche Marinade über die Bohnen gießen.


Einfach lecker…


TIPP: Bohnen immer blanchieren
Leider musste ich nach mehreren Versuchen aufgeben. Rohe Bohnen kann man nicht grillen. Sie müssen einfach vorher ins kochende Wasser, sonst wird das nichts. Rohe Bohnen sind nun mal stark giftig. Das Risiko ist daher auch einfach zu hoch.