Freitag, 30. März 2018

Schweinemedaillons im Speckmantel

als Hauptgericht für 4 Personen

Zutaten:
500 g Schweinefilet
ca. 12 Scheiben Bacon (dünn)
1 Zweig frischer Rosmarin
4 EL Sonnenblumenöl
1 Zehe Knoblauch
Kräuter der Provence
Salz und Pfeffer aus der Mühle

Aufwand:
15 Minuten Zubereitungszeit
10 Minuten Grillzeit

:: Schweinemedaillons im Speckmantel ::
Wir beginnen mit der Marinade. Dazu waschen wir den Rosmarinzweig und tupfen ihn wieder trocken. Dann entfernen wir die Nadeln vom Zweig und schneiden diese in kleine Stücke. Den Rosmarin geben wir in eine Schüssel, und pressen die Knoblauchzehe hinein. Dazu geben wir das Öl und würzen noch mit etwas Kräuter der Provence sowie Salz und Pfeffer aus der Mühle. Die Marinade duftet köstlich und wir verrühren das Ganze mit einem Teelöffel.

Das Schweinefilet befreien wir zuerst von der Silberhaut und schneiden auch alles sichtbare Fett ab. Anschließend schneiden wir das Schweinefilet in ca. 2,5-3cm dicke Scheiben. Ich bekomme da ca. 12 Scheiben raus. Diese umwickeln wir jeweils mit einer Scheibe Bacon und spießen sie sofort auf. Hier ist es wichtig, dass wir mit dem Spieß den Anfang und das Ende der Bacon Scheiben erwischen. Sonst blättert sich der Bacon auf dem Grill vom Medaillon. Weiter lassen wir etwas Abstand zwischen den einzelnen Stücken, wie auf dem Bild oben. Wir grillen diese Spieße nur sehr kurz. Daher ist es wichtig, dass die Hitze auch zwischen die Medaillons kommt.
Nun tröpfeln wir beidseitig die Rosmarin-Knoblauch Marinade auf die Scheiben und lassen sie noch ein paar Minuten stehen. Diese Marinade dringt eh nicht wirklich tief in die Medaillons ein. Daher ist eine längere Marinierzeit nicht nötig.

Den Grill bereiten wir für hohe direkte Hitze vor. Nun gibt es nur zwei Dinge zu beachten. Erstens liegen die Medaillons nachher direkt auf der Hitzequelle. Daher ist es sehr ratsam, sie gut abtropfen zu lassen, bevor wir sie auflegen. Denn wir wollen entflammtes Fett unbedingt vermeiden. Zweitens dürfen die Medaillons maximal 5 Minuten pro Seite gegrillt werden. Sonst werden sie sehr trocken. Wir wenden auch wirklich nur ein mal. 

Meine Erfahrung hat gezeigt, dass die Medaillons auf meinem Gasgrill bei 2x 4 Minuten Grillzeit perfekt saftig vom Rost kommen und im innersten Kern noch einen Hauch rosa sind. Perfekt!


Absolut lecker und sehr einfach. Guten Appetit!

TIPP: Grillspieße
Ich bevorzuge für die Schweinemedaillons im Speckmantel ganz klar die Doppelspieße von Rösle. Diese sind absolut perfekt für dieses Gericht. Sie machen nur kleine Löcher in die Medaillons und lassen sich mit passenden Grillhandschuhen perfekt wenden. Außerdem halten sie den Bacon genau dort, wo ich ihn haben will.
:: Rösle Spieße RösleBBQ Grillspieße 4 Stück, silber
:: Weber 6670 Premium Handschuhe

Dienstag, 27. März 2018

Website veröffentlicht!

Bereits seit September 2015 sitze ich daran, meine einzelnen Grillrezepte aufzuschreiben. Zuerst jedoch in einer ausdruckbaren Sammlung. Diese Ausdrucke habe ich inzwischen unzählige Male verteilt und ich habe so immer das Problem des aktualisierens. Wenn mal was neues dazu kommt., ein Fehler gefunden wird, oder sich gar ein Rezept etwas ändert. Nun, seit heute steht alles online und ist somit für mich auch viel leichter zu pflegen.

Für jeden den es interessiert, habe ich hier verdeutlicht, warum ich das überhaupt mache:
:: Warum diese Sammlung?
Ich freue mich drauf. Endlich einfach neue Dinge hinzuzufügen und auch alte Dinge zu verbessern.

Viel Spaß damit!

Samstag, 17. März 2018

Spargel aus dem Weinbad

als Beilage für 2 Personen

Zutaten: 
500 g Weißer Spargel
½l Weißwein (Grauburgunder)
1 EL Zucker
2 EL Butter
Salz

Außerdem:
Eine ausgediente Kastenform, wie man sie vom Kuchen backen her kennt. 

Aufwand: 
5 Minuten Zubereitungszeit
25 Minuten Grillzeit

:: Spargel aus dem Weinbad ::
Kurz bevor wir loslegen, schälen wir den frischen Spargel mit einem Sparschäler und schneiden am Ende ein kurzes Stück ab. 

Die Kastenform stellen wir irgendwo am Rand auf den Grillrost und befüllen ihn mit dem Wein. Dann geben wir Zucker und Butter sowie etwas Salz hinein. Erfahrungsgemäß ist der Wein recht schnell am köcheln. Nun einfach die Spargelstangen in die Kastenform geben und den Rest mit warmen Wasser auffüllen. So dass der Spargel komplett bedeckt ist.

Nach 20 - 30 Minuten prüfen wir den Spargel, ob er den gewünschten Gargrad erreicht hat. Ich nehme dazu eine Stange aus der Kastenform und sehe schon am durchbiegen, ob er fertig ist. Wir wollen ihn schließlich nicht zu lange kochen, da er schon noch ein klein wenig Biss haben darf.

Anschließend den Spargel direkt aus der Kastenform als Beilage auf die Teller oder eine Platte geben. Aufgrund des Weines und der Butter ist er bereits so schon überaus lecker und problemlos ohne eine Hollandaise oder ähnliche Sauce sehr schmackhaft. 

Guten Appetit...

Sonntag, 11. März 2018

Lammbraten in Petersilienmarinade

als Hauptgericht für 4 Personen

Zutaten:
1.000 g Lammbraten von der Keule ohne Knochen
1 Bund Blattpetersilie
4 Zehen Knoblauch
4 EL Sonnenblumenöl
Salz und Pfeffer aus der Mühle

Aufwand:
20 Minuten Zubereitungszeit
2 Stunden Marinierzeit
40 Minuten Grillzeit

:: Lammbraten in Petersilienmarinade ::
Den Lammbraten waschen und mit Küchenpapier trocken tupfen. Je nach Größe kann man den Braten auch in mehrere Stücke teilen, damit man sie auf dem Grill besser handhaben kann. Anschließend mit einem scharfen Messer die Haut einschneiden. Hier hat sich das Karomuster sehr bewährt. Nun geben wir die Lammbratenstücke in eine Auflaufform.

Für die Marinade waschen wir die Petersilie, tupfen sie trocken und schneiden sie ganz grob in Stücke. Wir geben die Petersilie in eine kleine Schüssel, pressen die Knoblauchzehen hinein und übergießen sie mit dem Sonnenblumen. Das Ganze mit ordentlich Salz und Pfeffer aus der Mühle würzen und gut durchmischen.

Nun massieren wir die Marinade gleichmäßig in die Lammbratenstücke ein. So, dass sie von allen Seiten bedeckt sind und gut was davon in unserem Schnittmuster ist. Nun bedecken wir die Auflaufform mit Frischhaltefolie und geben das Ganze für gut zwei Stunden in den Kühlschrank. 

Wir bereiten anschließend den Grill für direkte hohe Hitze vor. Nach dem Aufheizen legen wir die Lammbraten direkt auf die Seite mit der Haut, so wird diese schnell knusprig und wir reduzieren auch sofort die Hitze. Nach nur 5 - 6  Minuten wenden wir die Lammbraten. Bei Grills ohne Hitzeregulierung legen wir sie einfach an eine weniger heiße Stelle im Grill. So etwas kann man durch das richtige Platzieren der Kohlen sehr gut steuern.

Nun ist Geduld gefragt. Je nach Dicke können die Lammbraten bis zu 35 - 40 Minuten im Grill bleiben. Gelegentlich wenden wir die guten Stücke, übertreiben es aber nicht.

Am Ende der Zeit sollten die Lammbraten außen knusprig, innen noch sehr saftig und leicht rosa sein. Das ist der perfekte Moment, sie vom Grill zu nehmen und auf ein Holzbrett zu legen.

Zum Servieren am Tisch einfach in ca. 2 cm dicke Scheiben schneiden und auf den Tellern der Gäste verteilen.

Mehrfach gemacht, immer gelungen. Sagenhaft lecker…

Samstag, 10. März 2018

Schweinerücken Blauschimmelkäse


als Hauptgericht für 4 Personen

Zutaten:
4 Stück Schweinerückensteak
100 g Blauschimmelkäse
3 EL Sonnenblumenöl
1 EL Senf
1 EL Sojasauce
Salz und Pfeffer aus der Mühle

Aufwand:
5 Minuten Zubereitungszeit
1 Stunde Marnierzeit
10 Minuten Grillzeit

:: Schweinerücken mit Blauschimmelkäse überbacken ::
Die Schweinerückensteaks tupfen wir mit Küchenpapier ab und geben sie auf einen Teller. Dann verrühren wir Sonnenblumenöl, Senf und Sojasauce zu einer Marinade. Diese verteilen wir nun sorgfältig auf dem Fleisch.

Ich bedecke das marinierte Fleisch gerne mit Frischhaltefolie und gebe es dann für eine Stunde in den Kühlschrank, damit die Marinade ein Stück weit einziehen kann.

Anschließend bereiten wir den Grill für starke direkte Hitze vor. Schweinerückensteaks brauchen eine hohe Temperatur. Also scharf angrillen und lieber früher vom Grill nehmen, damit sie nicht trocken werden. 

Wir stellen nun den Blauschimmelkäse bereit und wenden das Fleisch 2 – 3 Minuten vor Fertigstellung ein letztes Mal und geben eine großzügige Scheibe Blauschimmelkäse drauf. Idealerweise haben wir dafür einen Grill mit Deckel, so bekommt der Käse auch wirklich Temperatur ab und wir haben den gewünschten Effekt.


Nachdem der Käse etwas verlaufen ist, nehmen wir das Fleisch vom Grill und servieren es heiß und frisch unseren Gästen. Ich bin mir sicher, dass alle begeistert sein werden.


Hier kann man mit sehr wenig Aufwand etwas ganz Besonderes auf den Teller bringen.

Salz und Pfeffer aus der Mühle stellen wir auf dem Esstisch bereit. Wer es noch würziger mag, kann sein Grillgut selbst auf dem Teller nachwürzen. 

TIPP: Blauschimmelkäse
Blauschimmelkäse besitzt die besten Eigenschaften, um etwas im Grill zu überbacken. Er fließt nicht zu sehr und hat eine ganz wundervolle Würze.

Sonntag, 4. März 2018

Hähnchenspieße in FLH Marinade

als Hauptgericht für 4 Personen

Zutaten:
4 Stück Hähnchenbrustfilet
1 Zweig frischer Rosmarin
½ TL Fenchelsamen
1 TL bunte Pfefferkörner
1 TL grobes Meersalz
1 Stück Limette
3 Stück Knoblauchzehen
3 EL Sonnenblumenöl
3 EL Honig

Aufwand:
30 Minuten Zubereitungszeit
6 Stunden Marnierzeit
16 Minuten Grillzeit

:: Hähnchenspieße in Fenchel-Limetten-Honig Marinade ::
Für die Marinade den Rosmarinzweig waschen, die Blätter vom  Zweig zupfen und grob in Stücke schneiden. Den Rosmarin, die Fenchelsamen, die Pfefferkörner und das Meersalz in einen Mörser geben und alles grob zu einer gleichmäßigen Gewürzmischung zerstoßen. Danach die Gewürzmischung in eine Schüssel geben. 

In diese Schüssel geben wir nun den Saft der Limette. Wir pressen die Knoblauchzehen hinein und geben das Sonnenblumenöl und den Honig dazu. Nun alles gründlich vermischen und fertig ist die Marinade.


Ich verwende am liebsten Spieße aus Metall. Da gibt es breite Varianten, welche das Wenden auf dem Grill sehr erleichtern. So dreht das Fleisch beim Wenden nicht auf dem Spieß. Außerdem kann man diese auch immer wieder verwenden. Holzspieße müssen vor dem Gebrauch 10 Minuten in Wasser gelegt werden, damit sich das Fleisch später wieder gut lösen lässt.

Die Hähnchenbrustfilets mit Küchenpapier trocken tupfen und unerwünschtes Fett mit einem Messer entfernen. Anschließend jedes Filet längs in 4 Streifen schneiden und wellenförmig auf die Spieße stecken. Die Spieße nun auf einen großen Teller geben, mit der Marinade begießen und mit einer Frischhaltefolie bedecken. Den Teller für gut 6 Stunden in den Kühlschrank geben, damit die Marinade ihr Werk verrichten kann.



Die Spieße ca. 20 – 30 Minuten vor dem Grillen aus dem Kühlschrank nehmen, damit sie nicht eiskalt auf den Grill kommen.

Den Grill für geringe bis mittlere Hitze vorbereiten. Die Spieße nach Möglichkeit nur einmal wenden. Sie sind schnell gar und schmecken einfach nur köstlich.


TIPP: Geflügel
Es ist wichtig, die restlichen Zutaten nicht auf demselben Brett und mit demselben Messer wie das Geflügel zu schneiden und sich dazwischen gründlich die Hände zu waschen. Gerade im Umgang mit Geflügel ist besondere Vorsicht geboten. Es trägt häufiger als andere Fleischsorten Salmonellen oder Erreger, die Magen-Darm-Erkrankungen auslösen können.

TIPP: Hähnchenbrustfilets
Diese Marinade klappt auch wunderbar mit Hähnchenbrustfiles am Stück. Hier ist eben zu beachten, dass wir mit etwas geringerer Hitze und daher auch etwas länger grillen müssen. Wir wollen schließlich, dass die guten Stücke im Kern durch und an der Außenseite noch nicht verbrannt sind.


Samstag, 3. März 2018

Legendäre Burger


als Hauptgericht für 4 Personen

Zutaten: 
650 g Rinderhackfleisch
2 Stück Knoblauchzehen
1 Stück Frühlingszwiebel
3 EL Worcestershire-Sauce
3 EL Sojasauce
Salz und Pfeffer aus der Mühle
4 Stück Brötchen
200 g Cheddar-Käse in dünnen Scheiben
Sonnenblumenöl
Außerdem:
Zwiebelscheiben, Tomatenscheiben, Gurkenscheiben, Salatblätter, Hamburger Sauce, BBQ Sauce

Aufwand:
20 Minuten Zubereitungszeit
12-16 Minuten Grillzeit

:: Legendäre Burger ::
Zuerst geben wir das Hackfleisch in eine große Schüssel. Dann waschen wir die Frühlingszwiebeln, schneiden sie in feine Scheiben und geben sie zum Hackfleisch. 

Anschließend schälen wir die Knoblauchzehen und pressen sie ebenfalls direkt in die Schüssel. Nun noch mit Worcestershire-Sauce, Sojasauce, viel Salz und Pfeffer würzen und alles sehr gründlich durchkneten. Diese Masse in vier gleiche Teile zerlegen und daraus je einen Patty formen. Die Dicke sollte so bei 2 cm liegen. 

Den Grill für mittlere direkte Hitze vorbereiten und etwas Sonnenblumenöl auf den Grillrost streichen, damit die Burger nicht ankleben und somit beim Wenden nicht zerfallen. 

Die Burger bei mittlerer Hitze 12-16 Minuten gut durchgrillen, dabei nur einmal wenden. 

Während der letzten 2-3 Minuten die Käsescheibe auf die Burger legen. Die Brötchen aufschneiden und ebenfalls für 1-2 Minuten mit der Schnittfläche nach unten auf dem Grillrost toasten.

Zum Servieren je 1 Burger auf 1 Brötchenhälfte legen, je nach Geschmack mit Zwiebel- und Tomatenscheiben sowie Salatblatt belegen, mit Hamburger Sauce, BBQ Sauce versehen und die zweite Brötchenhälfte auflegen.



TIPP: Burger formen
Es gibt im Handel zwar Burgerpressen, doch es geht auch sehr gut von Hand. Empfehlenswert ist es, die Burger in der Mitte mit einer Kuhle zu versehen. Dies hat gleich zwei Vorteile. Erstens ziehen sie sich auf dem Grill weniger zusammen und zweitens sammelt sich dort die Flüssigkeit. Da wir ja nur einmal wenden, werden sie also auch weniger trocken.

Anmerkung: Warum der Name "Legendär"?
Hier zwei Kommentare, welche dafür sprechen.
1. Chris: "Es ist mir auch egal, was Du heute grillst. Hauptsache es gibt Deine Burger!"
2. Reinhold: "Unfassbar, diese Geschmacksexplosion im Mund!"